Elfenseele – Hinter dem Augenblick

Rezension zu „Elfenseele – Hinter dem Augenblick“

von Michelle Harrison Elfenseele - Hinter dem Augenblick von Michelle Harrison

Verlag:  Loewe

Erscheinungsdatum:  1. Januar 2009

Seitenzahl:  368 Seiten

ISBN:  978-3785566077

Preis:  16,90 €

Cover

Das Cover an sich ist schön gestaltet, jedoch finde ich, dass das abgebildete Gesicht ein wenig verzerrt aussieht. Aber ansonsten ist die Idee mit den Blättern wirklich gut und passt auch zu dem Buch.

Inhalt

Tanya sieht Elfen, und das macht ihr das Leben schwer, denn immer wenn sie heimlich etwas über diese in ihr Tagebuch schreibt oder jemandem davon erzählen will, intervenieren die Elfen und „bestrafen“ Tanya mit boshaften Streichen. Ihre Mutter denkt, das Tanya für das ganze angerichtete Chaos verantwortlich ist und schickt sie daraufhin über die Ferien zu deren unfreundlichen Großmutter zum Anwesen Elvesden Manor. Doch was niemand weiß, auf dem Anwesen mit den vielen Geheimgängen und in dem angrenzenden (Henkers-)Wald wimmelt es nur so von Elfen die Tanya auch hier jede Menge Ärger bereiten. Auf Elvesden Manor wohnt nicht nur die ältere Dame, sondern auch der Verwalter mit dessen Vater und seinem Sohn Fabian. Befreundet sind Tanya und Fabian nicht gerade, aber als sie eines Nachts im Haus umhergeistern, entdecken sie einen Zeitungsbericht über ein Mädchen, das vor 50 Jahren verschwunden ist und aller Anschein nach haben Elfen dabei ihre Finger im Spiel gehabt. Kurz nachdem Tanya im Dorf einen, scheinbar ganz normalen Kompass geschenkt bekommen hat, finden sie und Fabian sich in einem unglaublichen Abenteuer um die Elfen und das verschwundene Mädchen wieder.

Meine Meinung

Das Buch ist sehr spannend, jedoch habe ich zwei Anläufe für „Elfenseele“ gebraucht. Das erste Mal habe ich mich mit 11 Jahren daran versucht und nach ca. 100 Seiten keine Lust mehr gehabt. Als ich das Buch dann aber mit 14 Jahren noch ein mal begonnen habe, habe ich es besser verstanden und nicht mehr als langweilig empfunden. Michelle Harrison nimmt uns mit nach Essex und beschreibt alles so, dass es einem vorkommt als wäre man wirklich dort. Außerdem finde ich es gut, dass die Elfen nicht als kleine, nette, geflügelte Wesen dargestellt werden, sondern so, wie in den alten Mythen und Volkssagen. Es gibt hässliche aber auch hübsche, kleine wie große und nette wie hinterhältige Elfen, die sehr detailreich und lebendig geschildert werden. Ich wurde immer wieder mit den Wendungen überrascht, denn wenn die Geschichte eines nicht ist, dann vorhersehbar! Alles in allem eine wirklich gute Idee mit wunderbarer Umsetzung, jedoch würde ich „Elfenseele“ für nicht Lesebegeisterte  erst ab 13 Jahren empfehlen, denn sonst wird es einen möglicherweise nicht so sehr interessieren.

Charaktere

Tanya: Ein mutiges 13-jähriges Mädchen mit dem zweiten Gesicht. Sie stürzt sich in das Abenteuer und hält zu ihren Freunden. Sie ist hat einen offenen, freundlichen Charakter, der ihr zugute kommt.

Fabian: Fabian ist zurückhaltend und etwas seltsam, deshalb aber nicht weniger nett. Er ist ein guter Freund und hilft Tanya bei der Suche nach der Wahrheit.

Tanyas Großmutter: Sie scheint Tanya nicht besonders zu mögen. Ich glaube, dass mehr hinter ihrem verhalten steckt, als dass sie einfach unhöflich bzw. abweisend ist.

Fazit

Nachdem ich „Hinter dem Augenblick“ gelesen habe, musste ich unbedingt den zweiten Teil lesen, bei dem immer mehr Geheimnisse aufgedeckt werden, aber auch neue hinzukommen. Wenn ich nicht so viele Bücher hätte, die ich noch lesen will, würde ich es definitiv noch ein zweites mal lesen.

Advertisements

Ich freue mich über jeden Kommentar ;)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s