Engelsnacht

Rezension zu „Engelsnacht“

von Lauren Oliver

Engelsnacht von Lauren Kate

Verlag:  cbt

Erscheinungsdatum:  9. August 2010

Seitenzahl:  448 Seiten

ISBN:  978-3570160633

Preis:  17,99 €

Cover

Nur um das festzuhalten: ICH LIEBE DIESES COVER!!! 😀 Ist es nicht wunderschön? Ich finde das Mädchen (wahrscheinlich die Protagonistin, Luce), wie es sich die Hände vors Gesicht hält, und das in dieser finsteren Umgebung, spiegelt ziemlich genau Luces Gefühle in dem Buch wieder!

Inhalt

Die 17-jährige Lucinda Price wird von ihren Eltern auf ein Internat für schwer erziebare Jugendliche geschickt. Warum? Luce wird für einen schrecklichen Vorfall verantwortlich gemacht, doch war es wirklich ihre Schuld? Sie kann sich nicht erinnern. Sicher ist nur, dass Trevor nun tot ist und sie selbst unter Verdacht steht, diesen Mord verübt zu haben. Nicht gerade hilfreich in dieser Situation ist die Tatsache, dass Luce schon Probleme hat und zu einem Psychater muss, seit sie klein ist, denn Luce sieht sie… Die Schatten! Sie verfolgen Luce und sind ihre ständigen Begleiter. In der neuen Schule angekommen, die dank der vielen Sicherheitsvorrichtungen wie Rotlichtern (Kameras) und einem großen Zaun um das Schulgelände eher an einen Hochsicherheitstrakt erinnert, trifft Luce zum ersten mal auf den gutaussehenden Daniel Grigori. Sofort fällt ihr sein überdurchschnittlich gutes Aussehen auf, doch nachdem auch er Luce bemerkt, lächelt er und dann… zeigt er ihr den Finger! Warum verhält sich Daniel so verschlossen und v.a. unfreundlich? Sein schlechtes Benehmen setzt Luce zu und stellt sie vor ein Rätsel, doch trotzdem kann sie einfach nicht aufhören an ihn zu denken. Zum Glück weiß sie Penn und Arriane an ihrer Seite, die ihr trotz einiger Eigenarten zur Seite stehen und als Freundinnen sehr wichtig für sie werden, zudem gibt es da noch den gutaussehenden Cam, der Luce umwirbt. Doch dann gerät Luce in Schwierigkeiten und wird außerdem immer stärker von den Schatten bedroht, doch als sie ihrem mehrmaligen Retter ins Gesicht sieht, kann sie es nicht glauebn, denn es ist der geheimnisvolle Daniel. Sie hat ein so vertrautes Gefühl bei ihm, als würde sie ihn kennen. Nach den Ereignissen in der „Swords & Cross“ haben die Schatten sich immer stärker verdichtet, bis sie Luce tatsächlich berühren und damit Vorboten eines schrecklichen Kampfes zwischen Gut und Böse sind, in den Luce hineingezogen wird, oder steckt sie etwa schon mittendrin?

Meine Meinung

Den Anfang fand ich ziemlich vielversprechend. Die Autorin führt mit einem Prolog in die Geschichte ein, welcher die Spannung sofort ins unermessliche steigen und einem die Haare zu Berge stehen lässt. Nach und nach lernt man Luce und deren Eigenarten kennen, doch uns Leseratten, die wir schon viel Fantasy gelesen haben, ist natürlich klar, dass Luce nicht verrückt ist 😉 . Nun in der Schule angekommen, lernt man viele neue Persönlichkeiten kennen, die teilweise auch nicht ganz normal sind, ich jedoch sofort mochte. Sie sind sehr unterschiedlich und facettenreich beschrieben, sodass ich das Gefühl hatte, ich selbst würde sie kennenlernen, was mir sehr gut gefallen hat. Der Schreibstil der Autorin ist ebenfalls sehr angenehm zu lesen. Nun kommen wir zu dem Teil der mir nicht 100 % zugesagt hat. Nach der Einführung passiert nicht mehr so viel und ich habe mich manchmal gefragt ob ich noch weiterlesen soll, aber ich hatte so hohe Erwartungen und konnte einfach nicht glauben, dass das alles sein sollte, was dieses traumhaft schöne Buch zu bieten hat. Außerdem hat mich irgendetwas an der Geschichte einfach gezwungen weiterzulesen, weil es doch ganz spannend war und ich wissen wollte, was es mit einigen „Sachen“ auf sich hat, deshalb habe ich gelesen. Ich bin überfroh, dass ich „Engelsnacht“ nicht aufgegeben habe, denn spätestens am Schluss gibt es eine große Überraschung und alles wird aufgeklärt. Wenn ich inzwischen darüber nachdenke, kann ich gut und gerne darüber hinwegsehen, dass es mir bei einigen Stellen an etwas mehr Action gefehlt hat.

Charaktere

Luce: Luce hat einen eher in sich gekehrten Charakter. Sie erbringt sehr gute Leistungen in der Schule und scheint mir an sich sehr vernünftig zu sein (wenn man mal von der Schatten-Sache absieht 😉 ). Wenn es hart auf hart kommt, dann wehrt sich Luce auch!

Daniel: Unhöflich, verwirrend und doch so gutaussehend wie geheimnisvoll ist Daniel. Mir kam er ein bisschen wie eine kaputte Dusche vor, mal warm und nett zu Luce und dann stellt sich das Wasser wieder auf kalt und er wird abweisend. Ich finde es schön wie sehr er kämpft, um ein bisschen Hoffnung für Luce und ihn…

Cam: Charmant und witzig. Offen und freundlich. Was gibt es bei Cam noch zu sagen? Er hat schwarze Haare, sieht unglaublich gut aus und umwirbt Luce mit schönen Worten und Geschenken. Also wohl war mir bei diesem Typen nicht. Ich weiß nicht warum, aber so war es von Anfang an.

Fazit

Eine Geschichte von Freundschaft und zwei Seelen, die dazu verdammt sind, sich immerzu ineinander zu verlieben und sich daraufhin wieder zu verlieren. Wenn ich Sterne geben würde, dann leider nicht die volle Punktzahl, aber im Endeffekt bin ich froh diese Geschichte kennengelernt haben zu dürfen, denn nun liebe ich sie, trotz kleiner Schönheitsfehler und bin schon mehr als gespannt auf den 2. Band.

WOW, das ist ja mal eine lange Rezi 😀 . Hat eine/r von euch schon den 2. Teil, Engelsmorgen, gelesen? Wie fandet ihr ihn? Kommt mehr Action in die Geschichte? Und was haltet ihr von Engelsnacht?

Liebe Grüße,
eure Clary

Advertisements

Ich freue mich über jeden Kommentar ;)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s