Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele

Rezension zu „Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele“

von Suzanne Collins

Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele von Suzanne Collins

Verlag:  Oetinger

Erscheinungsdatum:  17. Juli 2009

Seitenzahl:  416 Seiten

ISBN:  978-3789132186

Preis:  18,95 €

Cover

Das Cover ist mit dem hübschen Gesicht darauf, welches von Blättern, von denen Blut tropft, halb verdeckt sind, ist ein echter Blickfang. Die Augenfarbe wurde auch an den Rest des Buches angepasst und ich finde, dass das einfach total gut aussieht. Der Titel könnte nicht treffender sein!

Inhalt

Aus den Trümmern grausamer Kriegen und schrecklicher Naturkatastrophen in Nordamerika, hat sich das Land Panem aus den Trümmern erhoben. Panem wurde in 12 Distrikte unterteilt, wobei das Kapitol die wohlhabende Hauptstadt darstellt, die es nicht im geringsten interessiert, dass es den Distrikten von 1 aufsteigend immer schlechter geht. Als wären Armut und Hungersnot nicht schon schlimm genug, hat das Kapitol die Hungerspiele eingeführt, als Machtdemonstration den Distrikten gegenüber und um ihnen zu zeigen, dass erneute Rebellionen gegen die Schreckensherrschaft nichts nützen und sie sich dem Willen des Kapitols beugen müssen, da es sonst schlimme Folgen für sie haben würde. Dabei werden aus jedem Distrikt je ein Junge und ein Mädchen zwischen 12 und 18 Jahren gezogen, die sich dann in einer Arena bis auf den Tod bekämpfen müssen, bis nur noch einer übrig bleibt. Die 17-jährige Katniss lebt in Distrikt 12, zusammen mit ihrer inzwischen 12-jährigen Schwester Primrose und ihrer Mutter. Als es wieder soweit ist, dass die Tribute gezogen werden, soll es Prim sein, die als Tribut in der Arena kämpfen muss, jedoch liebt Katniss ihre Schwester so sehr, dass sie sich selbst für die Hungerspiele meldet und somit Prim ersetzt. An ihrer Seite soll Peeta, das männliche Tribut aus ihrem Distrikt kämpfen, doch Katniss und Peeta haben eine gemeinsame Vergangenheit. Werden die beiden die grausamen Methoden des Kapitols überleben, oder werden sie in der Arena getötet, bevor sie überhaupt wissen wie ihnen geschieht? Doch eines ist klar, Katniss wird kämpfen, bis zur letzten Sekunde!

Meine Meinung

Die Tribute von Panem, wer kennt das Buch oder wenigstens den Film nicht? Ich kann gar nicht sagen, wie fasziniert ich von diesem wunderbaren Buch bin ❤ ! Dies war mein erstes Jugendbuch, sogar noch vor Chroniken der Unterwelt, bei dem meine Leidenschaft fürs Lesen aufgeflammt ist. Tatsächlich hatte ich alle 3 Bände nach 3 Tagen durch. Aber genug davon, kommen wir zur eigentlichen Rezension. Der Schreibstil von Suzanne Collins ist atemberaubend! Sie erzählt die Geschichte von Katniss so realistisch und mit Liebe zum Detail, dass man sich vorkommt, als wäre man als Katniss direkt im Buch. Man erlebt alle traurigen und glücklichen Momente und fühlt mit der Protagonistin mit. Ich finde es faszinierend, wie man sich so etwas schreckliches wie die Hungerpiele ausdenken kann, und das alles dann auch noch so verständlich für den Leser beschreibt, dass man nicht einen einzigen Moment verwirrt ist. Dafür zolle ich allen Autoren meinen großen Respekt 😉 ! Über fehlende Spannung kann ich mich hier auch nicht beschweren, denn von Anfang an möchte man mehr über dieses dystopische Nordamerika und über die Hungerspiele erfahren. Als ich beim Beginn der Hungerspiele angekommen bin, konnte ich „Die Tribute von Panem“ nun endgültig nicht mehr aus der Hand legen und bin nicht einmal zum Essen aufgestanden! Die Charaktere sind von der Autorin so ausgearbeitet, dass keiner abgestumpft oder im entferntesten mechanisch wirkt. Ich selbst fand es schön, wie viel Tiefe die Protagonisten hatten. Ich habe gerade das stechende Gefühl, dass meine Rezenion dem Buch nicht einmal annähernd gerecht wird…

Charaktere

Katniss: Ich bewundere Katniss und weiß nicht wie irgendjemand, der das Buch gelesen hat, das nicht tut könnte. Nach einem Schicksalsschlag muss Katniss sich um ihre Familie kümmern und dafür sorgen, dass sie etwas zu essen haben. Außerdem geht sie freiwillig in ihren so gut wie sicheren Tod, um ihrer Schwester dieses Schicksal zu ersparen. Katniss ist eine starke, unabhängige Frau, die sich um andere kümmert und für sich selbst und ihre Liebsten kämpft!

Peeta: Als eher feinfühliger und fürsorglicher Mensch, der keiner Fliege etwas zu Leide tun könnte, malt er sich wenig Chancen für einen möglichen Gewinn aus. Jedoch kämpft auch er, weniger für sich selbst, als für Katniss. Peeta ist total nett, aber ich bin trotzdem Team Gale (Katniss bester Freund), ich weiß aber auch nicht genau warum 😀

Prim: Prim hat großes Glück mit ihrer Schwester, ohne die sie und ihre Mutter schon längst verhungert wären. Sie selbst ist sensibel und liebenswürdig. Ich habe sie sofort ins Herz geschlossen ❤ !

Fazit

Definitiv eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe! Ich liebe die Geschichte, die sich zwischen den Seiten verbirgt. Wer dieses Buch noch nicht gelesen hat, der muss jetzt sofort in die Buchhandlung rennen und sich „Die Tribute von Panem“ kaufen. Wer es nicht tut, der verpasst eine wundervolle Geschichte um Katniss und ihren Kampf für Freiheit und ein besseres Leben!

Advertisements

Ich freue mich über jeden Kommentar ;)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s