Touched – Der Preis der Unsterblichkeit

Rezension zu „Touched – Der Preis der Unsterblichkeit“

von Corrine Jackson

Touched - Der Preis der Unsterblichkeit von Corrine Jackson

Verlag:  Thienemann-Esslinger

Erscheinungsdatum:  17. Februar 2012

Seitenzahl:  416 Seiten

ISBN:  978-3522201575

Preis:  16,99 €

Cover

Mit diesen farben und den Schnörkeln sieht das Cover sehr verträumt aus, was mich dazu gebracht hat, wissen zu wollen, welche Geschichte sich hinter diesem traumhaften Cover versteckt.

Inhalt

Die 17-jährige Remy wohnt bei ihrer Mutter und deren Mann. Der jedoch gibt das ganze Geld für Alkohol aus und schlägt Remys Mutter, sowie Remy selbst, wenn sie nicht machen, was er will. Jedes Mal nach einem solchen Wutausbruch, hilft Remy ihrer Mutter, denn sie hat eine spezielle Gabe. Sie kann Menschen heilen, doch dafür nimmt sie die Verletzungen der Person, die sie heilt, auf sich und muss sich danach erst einmal selber heilen. Eines Tages wird sie dann aber so schwer verletzt, dass sie ins Krankenhaus muss, da sie keine Energie hat, sich zu heilen. Dort trifft sie ihren Vater, der sich eigentlich noch nie groß um Remy gekümmert hat, die Problemlage jedoch ahnt und deshalb beschließt, seine Tochter zu sich und zu seiner anderen Familie zu mitzunehmen. Diese neue Familie, der neue Ort und dass sie ihre Mutter mit deren psychopathischen Freund hat zurücklassen müssen, setzt Remy zu, weshalb sie sich an einen ruhigeren Ort zurückzieht. Dort trifft sie auf den gutaussehenden Asher, doch als sie sich berühren, sprühen schmerzhafte Funken! Es ist gefährlich… Ihre Halbschwester Lucy sieht, dass es Remy nicht gut geht und da alles noch so neu für sie ist, nimmt Lucy sie auch sogleich mit auf eine Party, auf der sich Remy mit den Freunden ihrer Schwester anfreundet. Nachdem sie sich nun ein wenig eingelebt hat, passiert etwas schreckliches und Remy muss kurz zurück zu ihrer Mutter. Sie weiß zu viel und das passt ihrem Stiefvater gar nicht, er ist auf Rache aus. Nun hat Remy nicht nur das Problem mit Asher, sondern auch noch eines, wegen ihrem rachsüchtigen Stiefvater…

Meine Meinung

Zu Beginn hatte ich ja noch Zweifel, ob das Buch wirklich etwas für mich ist und ob ich tatsächlich weiterlesen sollte, aber ich bereue nicht, es getan zu haben. Zuerst bekommt man einen Einblick in Remys Leben bei ihrer Mutter und wie schlimm es ihr dort wirklich ergeht, doch nach dem Unfall, geht es bei ihrem Vater weiter. Sobald ich zum ersten Mal gelesen habe, was Remy tun kann, wie sie ihre Mutter geheilt hat, wollte ich mehr darüber wissen. Ich fand es spannend, immer mehr über ihre Fähigkeiten zu erfahren und auch darüber, was es mit Asher auf sich hat und warum Funken sprühen, wenn sich die beiden zu nah kommen. Der Schreibstil ließ sich schnell und locker lesen, sodass ich das Buch ziemlich schnell durchgelesen hatte. Nach Remys Treffen mit dem mysteriösen Asher, vor dem alle sie warnen, wird es richtig spannend, da man durch ihn eine ganze Menge Neues herausfindet. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und ich konnte die Handlungen aller gut nachvollziehen. Dass Ashes und Remy sich ineinander verlieben ist ja eigentlich klar, jedoch war es mir an einigen Stellen zu kitschig und ein wenig zu fokussiert auf Remys und Ashers Beziehung, dabei ist mir die Spannung zu sehr in den Hintergrund gerückt, die Remys psychopathischer Stiefvater mit sich bringt. Der Handlungsstrang ist logisch aufgebaut und es bleiben keine Fragen offen. Ein paar Szenen haben mich leicht an Twilight erinnert, was nicht heißen soll, dass das schlecht ist, sondern nur eine Tatsache 😉

Charaktere

Remy: Durch ihre Gabe kann sie Menschen heilen, nimmt die Schmerzen aber dafür auf sich, doch das ist ihr egal, solange sie nur den Anderen helfen kann. Genau das mag ich an ihr und eben dieser Charakterzug macht sie zu einer tollen Protagonistin!

Lucy: Sie steht ihrer Halbschwester sofort bei, obwohl sie Remy noch nicht einmal kennt. Lucy ist eine aufgeschlossene, nette Person und steht für ihre Freunde ein.

Asher: Gefährlich, mysteriös und gutaussehend erfüllt er die Kriterien für einen Bad-Boy, doch nur Remy dringt zu ihm durch und nachdem er sich erst aufgeführt hat wie ein Idiot, tut er jetzt alles für ihre Sicherheit.

Fazit

Alles in allem ein wirklich tolles Buch, welches man zwar nicht unbedingt gelesen haben muss, aber sich dennoch zu lesen lohnt. Ich werde auf jeden Fall den 2. Band lesen und bin schon gespannt mehr über Remy zu erfahren 😉

Advertisements

4 Gedanken zu “Touched – Der Preis der Unsterblichkeit

  1. Ich habe das Buch auch schon öfters gesehen. Aufgrund des Covers war ich sehr interessiert.
    Durch dein Review habe ich beschlossen, das Buch nicht zu kaufen. Es ist einfach nicht so meins und die Geschichte reißt mich jetzt nicht so vom Hocker.

    In dem Sinne auch: Danke xD

    Gefällt 1 Person

Ich freue mich über jeden Kommentar ;)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s