Nachtsonne – Flucht ins Feuerland

Rezension zu „Nachtsonne – Flucht ins Feuerland“

von Laura Newman

Nachtsonne - Flucht ins Feuerland von Laura Newman

Verlag:  BoD (Books on Demand)

Erscheinungsdatum:  03. August 2015

Seitenzahl:  406 Seiten

ISBN:  978-1497507210

Preis:  9,99 € (Taschenbuch)

Cover

Das Cover in Verbindung mit diesem Titel haben mich sofort in ihren Band gezogen und mich neugierig gemacht, auch wenn ich finde, dass die Figur im Vordergrund ein wenig seltsam aussieht. „Worum es in diesem Buch wohl gehen wird? Die Sonne und die brüchige Erde sehen sehr nach einer Dystopie aus!“, das waren meine ersten Gedanken aufgrund des Covers. Naja, jedenfalls gefällt mir das Buch normalerweise viel besser, wenn mir das Cover gefällt, und das ist hier absolut gelungen 😉

Inhalt

Ein Leben unter der Erde. Für Nova bedeutet dies Alltag. Sie gehört zu den letzten Überlebenden unserer Welt. Doch das Schicksal hält mehr für sie bereit als ein Leben im HUB.
Unfreiwillig überschreitet sie die Grenzen ihrer Realität und wagt sich, gemeinsam mit ihren Freunden, auf unbekanntes Terrain. Dabei stößt sie nicht nur auf eine grauenvolle Wahrheit, sondern auch auf faszinierende, ja beinahe magische, Tatsachen und natürlich auf diesen einen Menschen, der ihr Leben verändern wird …

Meine Meinung

Das Buch beginnt mit dem Aufeinandertreffen von Nova und ihrem besten Freund, Jakob. Dabei erfährt man gleich eine Menge über die unterirdischen Komplexe, die HUB’s, in denen die einzigen Überlebenden der Katastrophe leben. Die Sonne lässt die Erde zu einem Brennpunkt unmenschlicher Temperaturen werden, weshalb ein Leben zu Tage eigentlich nicht mehr möglich ist. Das Thema mit der sterbenden Sonne hat mich von Anfang an interessiert, da ich zu Beginn dieses Schuljahres ein Physikreferat über den Tod der Sterne halten musste. Dieses Hintergrundwissen hat mich die erklärten Vorgänge, die Laura Newman gut verständlich  erklärt hat, besser haben verstehen lassen. Dann kommt jedoch eine Tatsache an die Oberfläche, die das Leben der HUB-Bewohner verändern könnte, deshalb müssen Nova und ihre Freunde fliehen – ins Feuerland. Beim Lesesn über ihre Reise ist mir ebenfalls heiß geworden und ich, die ich es schon kaum bei 35° C in der Sonne aushalte, kann mir gut vorstellen, wie es sich für die Charaktere anfühlen muss.
Laura Newman hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der sich leicht und flüssig lesen lässt. Sie lässt die Figuren in meinem Kopf lebendig werden und ich konnte mich beim lesen sehr gut in Nova hineinversetzen, ihre Gefühle, Gedanken und Taten problemlos nachvollziehen. Etwa nach dem ersten Drittel des Buches kommt die erste große Überraschung, die mich so umgehauen hat, dass ich das Buch erstmal zuschlagen musste und Laura auf Facebook angeschrgeschrieben habe (sorry für die nächtliche Ruhestörung Laura, aber ich konnte einfach nicht anders 😀 ). Doch es ist nicht bei dieser einen Wendung geblieben, denn gegen Ende war ich ein weiteres Mal völlig geschockt und habe den Rest des Buches danach praktisch inhaliert. Manche werden diese erste Überraschung vielleicht nicht so gut finden, aber ich liebe sie ❤

Charaktere

Nova: Sie ist mutig und steht für ihre Freunde ein. Nova ist eine sehr sympathische Protagonistin, die nicht ermüdet, für das Richtige zu kämpfen. Außerdem deckt sie mit ihrer Intelligenz so einige Intrigen auf, deren Anzeichen ich noch nicht einmal wahrgenommen habe. Das lässt meine Achtung vor Nova nur wachsen 😉

Nume: Nume und Nova kennen sich seit ihrer Kindheit und waren schon damals gute Freundinnen. Nach einem für Nume schrecklichen Ereignis ist sie sehr aufgebracht, doch das ändert nichts an ihrem Zusammenhalt mit Nova.

Marzellus: Er ist der Grund dafür, dass Nova und ihre Freunde überhaupt geflohen sind. Nur durch ihn wurden die Missstände in den HUB’s aufgedeckt und auch auf der Fluch erweist er sich durch sein enormes technisches Wissen als wichtigen Begleiter. Es hat mir gut gefallen, wie loyal Marzellus gegenüber seinen Freunden ist, auch wenn er selbst keine rosige Vergangenheit hatte.

Fazit

Sofort hat sich dieses feurige Buch einen Platz unter meinen liebsten Büchern freigebrannt und festgesetzt. Schon nach den ersten Seiten wollte ich mehr erfahren. Durch die vielen wirklich sehr überraschenden Wendungen war ich schon beim ersten Drittel des Buches total aus dem Häuschen! Ich kann „Nachtsonne“ allen empfehlen, die es gerne etwas feuriger haben 😉

Danke an den BoD-Verlag für dieses wundervolle Reziexemplar, passend zu dem heißen Wetter
Schaut doch auch mal auf der Internetseite von Nachtsonne vorbei 😉

Advertisements

Ich freue mich über jeden Kommentar ;)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s