The 100

Rezension zu „The 100 – Heimkehr“

von Kass Morgan

The 100 - Heimkehr von Kass Morgan

Verlag: Heyne Fliegt

Erscheinungsdatum:  09. Mai 2016

Seitenzahl:  320 Seiten

ISBN:  978-3453270718

Preis:  12,99 €

Cover

Leider hat man die Bilder von der Serie auch als Buchcover verwendet, worüber ich zwiegespaltener Meinung bin. Einerseits finde ich es schade, weil das Buch und die Serie kaum Gemeinsamkeiten haben, abgesehen von der grundlegenden Geschichte. Eine dieser Sache wären z.B. die Charaktere: Ein paar Charaktere aus der Serie, existieren in den Büchern gar nicht und sind trotzdem auf dem Cover zu sehen. Andererseits finde ich die Cover objektiv betrachtet sehr schön, v.a. mit Clarke darauf. Auch die Art, wie der Titel geschrieben ist, gefällt mir gut 😉

Inhalt

100 Jugendliche wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde neu zu besiedeln. Womit sie nicht gerechnet hatten: Auf dem blauen Planeten gibt es immer noch Menschen – Menschen, die die Neuankömmlinge um jeden Preis vertreiben wollen. Nun spitzt sich die Situation noch einmal dramatisch zu: Auf der Raumstation geht die Luft aus, und eine kampfbereite Truppe rund um den zwielichtigen Vizekanzler Rhodes landet auf der Erde. Die 100 geraten endgültig zwischen alle Fronten, von überall droht Gefahr. Und nur gemeinsam werden die Jugendlichen die Freiheit, die sie auf der Erde gefunden haben, verteidigen können.

Meine Meinung

Der dritte Band schließt fast nahtlos an seinen Vorgänger an, weshalb ich mich sofort wieder in die Geschichte eingefühlt habe. Ich bin fasziniert von der Welt, die Kass Morgan geschaffen hat und freue mich, dass es ein Buch UND eine Serie dazu gibt. Während im Buch eher auf die Gefühle und die einzelnen (Haupt-)Protagonisten eingegangen wird, geht es in der Serie eher darum, wie die Welt sich verändert hat, und welche Gefahren auf die Jugendlichen lauern. Ich finde es gut, dass ich in dem Buch mehr über die Charaktere herausfinden konnte, in die ich mich auch problemlos hineinversetzen konnte. An sich habe ich während dem Lesen manchmal auch eine kleine Krise durchleben müssen, weil sie aus vier Perspektiven geschrieben ist und sobald es mit einem Prota spannend wird, beginnt ein neues Kapitel und ich musste mich gedulden, obwohl ich zum zerreißen gespannt war. Aber anders betrachtet hat es meine Spannung auch sehr gesteigert, weshalb ich diesen Wechsel doch ganz gut fand 🙂 . Auch an Wendungen hat es dem dritten Band von „The 100“ nicht gefehlt. Ein paar haben mich auch wirklich erschrocken! Die einzige Sache, die ich wirklich kritisieren kann ist, dass das Buch viel zu wenig Seiten hat! Ich habe vielleicht zwei (Schul-)Tage dafür gebraucht. Leider ist das auch schon das Ende der Trilogie. Das Ende ist niemals schön, aber alles in einem war ich zufrieden mit diesem hier und etwas (ich sage euch nicht was 😛 ), was ich mir für das Ende gewünscht habe, ist in Erfüllung gegangen ❤

Charaktere

Clarke: Clarke ist eine starke Protagonistin, die ihren Prinzipien treu bleibt, so oft es ihr möglich ist. Außerdem ist sie auch eine gute Anführerin und endscheidet meistens zum Wohle aller. Clarke ist meine liebste Protagonistin aus diesem Buch, auch wenn sie mir im Bezug zur Serie (die ich leider zuerst gesehen habe 😦 Asche über mein Haupt) ein wenig zu kurz.

Bellamy: Dieser gutaussehende, mutige und loyale Typ hier, ist mein Lieblingsprotagonist. Ich war von der ersten Seite an dafür, dass er mit Clarke zusammenkommt. Es verblüfft mich immer wieder, wie sehr er sich für die Leute einsetzt, die er liebt. Ich fand es auch gut, dass er eingesehen hat, wenn er keine Chance hat. Er kämpft, falls ihm nichts anderes übrig bleibt, aber dennoch hat er eine gute Selbst(-über <3)-einschätzung

Glass: Glass war die Protagonistin, mit der ich am meisten mitgetrauert habe, selbst wenn ich sie aus den Beschreibungen von ihrer Persönlichkeit von früher nicht so gern hatte. Alle der vier Jugendlichen, aus deren Sicht „The 100“ geschrieben ist, hatten keine rosige Vergangenheit, aber Glass hat so gut wie jeden verloren, den sie liebt. Kass Morgen hat mich wegen Glass schon auf den ersten Seiten fast heulen lassen, weil ich mich so gut in die Protagonisten hineinversetzen konnte.

Fazit

Ich liebe dieses Buch! Ich saß den ganzen Tag davor, statt zu lernen. Was ist die Lektion daraus? Lasst alles stehen und liegen und lest dieses Buch! Nichts ist wichtiger als das Ende dieser dystopischen und fantastischen Trilogie ❤

Vielen Dank, lieber Heyne Fliegt – Verlag, für dieses wundervolle Rezensionsexemplar!

Advertisements

5 Gedanken zu “The 100

  1. Hallo,
    mir hat das Buch auch sehr gut gefallen, wobei schon noch ein paar Fragen offen bleiben.
    Allerdings geht die Reihe weiter, im Dezember soll ein vierter Band auf englisch erscheinen 😉
    Viele Grüße
    Anja

    Gefällt 1 Person

    • Ach wirklich?! OMG, das wusste ich überhaupt nicht! Ich habe mich auch ein wenig gewundert, dass nicht alles komplett aufgelöst wurde, aber ich dachte es wäre ein offenes Ende :O und The 100 wäre eine Trilogie…
      Danke, du hast mir den Tag gerettet 😀
      LG, Clary

      Gefällt mir

Ich freue mich über jeden Kommentar ;)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s